Let’s get ready to rumble!

Morgen ist es also endlich soweit und ab 21 Uhr gilt es sich auf dem Rosa-Luxemburg-Platz zu sammeln und sich zur Nachttanz-Demo auf zu stellen.

Während in Frankfurt am Main bereits heute abend eine Nachttanz-Demo durch die Straßen zieht, um Deutschland den Schlaf zu rauben, wird es am morgigen Tag mit einer Demo in Hamburg und unserer Nachttanz-Demo einen wahren anti-nationalen Showdown geben.

Den geplanten Gang der Demo über den Hackeschen Markt hat die Versammlungsbehörde kurzer Hand untersagt, sodass wir uns also kreuz und quer durchs Scheunenviertel bzw. die Spandauer Vorstadt bewegen, ehe wir mit dem Auftritt von der Trash/Electro/Pop/Punk-Combo The toten Crackhuren im Kofferraum am U-Bahnhof Oranienburger Tor enden. Den musikalischen Auftakt gestalten die linken Rapper Holger Burner aus Hamburg und Topfchopf aus Zürich.
Wenn sich also dann der vordere Block formiert hat, der die Demo und Umstehende mit Politik versorgt, schlägt den Tanzenden von den hinteren beiden Wägen der Bass von DJ’s der Fuckparade um die Ohren und auch Franzüss von Sabot°Age Berlin und Benny Behave von der FTP-Crew geben sich die Ehre.
Desweiteren werden Justice, DJ Utily [Bremen], KTC [mighty motivation], Hardy [mighty motivation; 40 degree Fever], Cyrilla [mighty motivation] auflegen
Bei den Auflagen geizen die Behörden natürlich auch dieses Mal nicht und so kündigten die grünen Menschen u.a. ein konsequentes Durchsetzen der 1,50m-Transpilänge für Seitentransparente an.

Am Folgetag dann kommt zur angenehmen Praxis die Theorie und so werden sich am 4.Oktober ab 12 Uhr die Vertreter kommunistischer und linksradikaler Gruppen die Klinke in die Hand drücken.

Die Basics gegen Staat, Nation und Kapital legen dabei Peter Decker von der Redaktion GegenStandpunkt, der den Charakter und die Funktion der kapitalistischen Staatlichkeit herausstellt und ein Vertreter der Gruppe Junge Linke gegen Kapital und Nation, der sich mit dem Wesen des Nationalismus befasst. Als Punkt 3 der Seminare wird ein Vertreter des Marxistischen Lesekreis‘ zur Thematik des Rechtsstaats referieren und dann sind wir auch schon bei den Workshops angekommen.

Während Mag Wompel von labournet zum Standortnationalismus spricht, wird sich die Gruppe ‚kein kommentar‘ Berlin zur aktuellen Debatte um den Überwachungsstaat äußern. Außerdem geht die Gruppe Klassenautonomie, beim letzten Mal noch als Ex-Proletarisches Komitee angetreten, auf die Nationenfrage in der marxistischen Theorie ein und wie es sich folgend mit dem Umgang mit nationalen Befreiungsbewegungen verhält und die Organisierte Autonomie Nürnberg diskutiert mit dem Revolutionären Aufbau Schweiz über Ansätze revolutionärer Praxis.

Es ist also mit der Nachttanz-Demo und dem Seminar-Tag für so einiges Attraktives gesorgt und wir freuen uns euch dort begrüßen zu dürfen.
Hinkommen, Spaß haben, sich bilden!

Deutschland in den Rücken fallen!
Kämpft mit uns gegen Staat, Nation und Kapital!

3.10. :: 21 Uhr :: Rosa-Luxemburg-Platz
4.10. :: 12 Uhr :: Haus der Demokratie


1 Antwort auf “Let’s get ready to rumble!”


  1. 1 tanzen gegen deutschland? « im*moment*vorbei Pingback am 03. Oktober 2008 um 7:19 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.